148

Vom Winde verwöhnt: Stromparks auf dem Meer

Durch die Energiewende erlebt die Windenergie in Deutschland einen starken und kontinuierlichen Zuwachs. TÜV SÜD ist als innovativer Dienstleister dabei

TÜV SÜD ist ein gefragter Partner, um den Bau von neuen Offshore-Windparks zu begleiten.
Foto: Glow Images

Der Großauftrag, den Bau des neuen Offshore-Windparks „Nordsee One“ vor der Insel Juist zu begleiten, ist nur eines von vielen Beispielen dafür, dass TÜV SÜD ein gefragter Partner für alle Unternehmen ist, die Windenergieprojekte planen sowie Windenergieanlagen errichten und betreiben.

Ihre Rotorblätter drehen sich wesentlich schneller als die der Windenergieanlage: Mit einer Kamera ausgestattet, steigt die Drohne brummend auf und umschwirrt die 40 Meter langen Flügel wie eine Biene die Sonnenblume. Zentimeter für Zentimeter wird auf diesem Weg das Material gefilmt und geprüft. 
Ein Projektteam aus dem Bereich Windenergieanlagen von TÜV SÜD arbeitet an dieser neuen Methode. Nur eines von vielen Beispielen dafür, dass TÜV SÜD ein erfahrener und gleichzeitig innovativer Partner für alle Unternehmen ist, die Windenergieprojekte planen sowie Windenergieanlagen errichten und betreiben. 
Zielsetzung aller Prüfungen ist es, optimale Sicherheit, Rentabilität, Zuverlässigkeit und Qualität zu gewährleisten. Schon heute sind weltweit insgesamt 17.000 Windenergieanlagen jährlich zu kontrollieren – Tendenz stark steigend. Der Windenergie wird ein enormes Zukunfts- und Wachstumspotenzial prognostiziert.

Das zeigt sich auch an einem Großprojekt, für das TÜV SÜD im Jahr 2015 den Zuschlag bekam: Die Experten des Bereichs Windenergie werden den Bau des neuen Offshore-Windparks „Nordsee One“ 40 Kilometer vor der Nordseeinsel Juist begleiten. 54 Windenergieanlagen werden nach der geplanten Fertigstellung 2017 den Strombedarf von 400.000 Haushalten decken. 
„Der Windpark Nordsee One ist ein weiterer Meilenstein für die Offshore-Windenergie und die Energiewende in Deutschland“, sagt Alexander Heitmann, Leiter Offshore Windenergie von TÜV SÜD in Hamburg. „Wir freuen uns sehr über diesen Großauftrag und das damit verbundene Vertrauen.

Zudem eröffnen marktreife Technologien wie größere Nabenhöhen und Rotorflächen zunehmend auch im südlichen Binnenland neue Windkraftpotenziale. So unterstützt TÜV SÜD mit Windgutachten und Standortbewertungen ebenso Wald-Windprojekte. „Um das Potenzial eines Windparks voll auszuschöpfen, sind zuverlässige Aussagen zur mittleren Jahreswindgeschwindigkeit von zentraler Bedeutung“, sagt Peter Herbert Meier, Abteilungsleiter Wind Cert Services bei TÜV SÜD. „Mit sorgfältig analysierten Daten von bereits errichteten Windkraftanlagen ist es möglich, validierte Modellberechnungen zu erstellen.“ 
Damit leistet TÜV SÜD einen wesentlichen Beitrag zur potenziellen Nutzung der zukunftsträchtigen Waldstandorte und wird mit windmühlenartiger Konstanz alles dafür tun, um im Bereich Windenergie weiterhin ein führender Dienstleister zu bleiben.